FC Augsburg: Schmidt fordert das Maximum

Reaktion auf Frankfurt-Pleite notwendig

Martin Schmidt vom FC Augsburg

Konstanz unterscheidet die Spitze vom Mittelmaß, sagt Trainer Martin Schmidt. ©Imago images/MIS

Nach schwierigem Saisonstart hat sich der FC Augsburg gut gefangen und mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Doch das 0:5 gegen Eintracht Frankfurt sorgte wieder für Ernücheterung. Es war zudem die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen. Trainer Martin Schmidt weiß um die Defizite seiner Mannschaft.

„Wir sind noch nicht so gefestigt, dass wir durch die ganze Saison segeln, wie wir es im zweiten Teil der Hinrunde gemacht haben. Wir versuchen, immer das Maximum herauszuholen. Wenn wir da nicht herankommen, wird es sehr schnell unterer Durchschnitt.“, erklärt er die fehlende Konstanz des FCA.

Bangen um Max

Die Trainingseindrücke machten Schweizer jedoch zuversichtlich, dass seine Spieler sich wieder deutlich anders präsentieren werden, wenn es am Wochenende gegen den SC Freiburg geht. „Ich merke, dass wir auf einem guten Weg für eine Wiedergutmachung sind“, lobte Schmidt.

Eine andere Mannschaft wird es vielleicht schon notgedrungen zu sehen geben. Mit Philipp Max und Jeffrey Gouweleeuw fehlten zwei der vier Abwehrspieler zu Beginn der Woche krankheitsbedingt im Training.

Besonders der Ausfall von Max, der durchwachsener letzter Saison in der laufenden Spielzeit wieder enorm wichtig ist und neben fünf Vorlagen stolze sechs Tore erzielte, würde wehtun. Der 26-Jährige verpasste erst zwei Spiele, in denen ihn einmal der schon wieder verliehene Mads Perdersen und einmal der Brasilianer Iago vertrat.