FC Augsburg: Stafylidis nach Hoffenheim

Linksverteidiger unterschreibt bis 2023

Konstantinos Stafylidis im Trikot des FC Augsburg

Konstantinos Stafylidis beackert in Zukunft in Hoffenheim die Außenbahn. ©Imago images/DeFodi

1899 Hoffenheim hat sich einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison gesichert. Konstantinos Stafylidis kommt vom FC Augsburg in den Kraichgau. Er unterschreibt bis 2023 beim Bundesligisten. Erst gestern hatte die TSG die Verpflichtung von Zweitliga-Torjäger Sargis Adamyan von Jahn Regensburg verkündet.

Obwohl oder auch weil noch nicht klar ist, wie Nagelsmann-Nachfolger Alfred Schreuder taktisch spielen lassen will, sieht Direktor Profifußball Alexander Rosen im Griechen einen gelungen Griff, „da Stafy als Außenspieler sowohl defensiv in einer Vierer-Kette als auch eine Position weiter vorne agieren kann, wenn wir mit drei Spielern aufbauen“.

In Augsburg von Max verdrängt

Als Linksverteidiger könnte er Nico Schulz ersetzen, dessen Wechsel zu Borussia Dortmund schon seit einiger Zeit kolportiert wird. Der 25-Jährige bestritt insgesamt 53 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse, hat zudem internationale Erfahrung mit der griechischen Nationalmannschaft gesammelt. 24 Länderspiele stehen in seiner Vita.

Als erster deutscher Klub war ursprünglich Bayer Leverkusen auf Stafylidis aufmerksam geworden, doch unter dem Bayer-Kreuz konnte er sich nie wirklich durchsetzen. Es folgte eine Leihe nach Fulham und der Transfer nach Augsburg. In der vergangenen Rückrunde war er vom FCA nochmal bei Stoke City zur Leihe auf der Insel. In dieser Saison kam er erst in der Rückrunde wieder vermehrt zum Einsatz.

Bei den bayrischen Schwaben hat sich inzwischen Philipp Max als Linksverteidiger etabliert, spielte aber des öfteren auch weiter vorne. In diesen Fällen sicherte Stafylidis hinter ihm ab.