FC Augsburg: Usami zurück nach Japan

Japaner geht zu Gamba Osaka

Takashi Usami im Zweikampf.

Takashi Usami (vorne) war die letzten zwei Jahre an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. ©Imago images/Jan Huebner

Das Personalkarussell dreht sich in Augsburg schnell: Nachdem die Fuggerstädter mit Ruben Vargas, Noah Sarenren Bazee und jüngst Linksverteidiger Iago bereits mehrere Neuzugänge bekannt gaben, verlassen auch einige Spieler wie Jonathan Schmid oder Dong-won Ji den Verein. Jetzt steht fest: Auch Takashi Usami wird nicht mehr das FCA-Trikot tragen.

Wie die Augsburger am heutigen Montag bekannt gaben, wechselt der zuletzt an Fortuna Düsseldorf ausgeliehene Flügelspieler zurück nach Japan und läuft künftig für Gamba Osaka auf. Damit kehrt Usami zu seinem Heimatverein zurück.

Viel erlebt

In Osaka wurde der heute 27-Jährige einst fußballerisch ausgebildet, ehe ihn der FC Bayern München 2011 auslieh. Im nächsten Jahr zog es Usami nach Hoffenheim, wo er mit 20 Bundesliga-Einsätzen durchaus zu überzeugen wusste. Nichtsdestotrotz folgte für Usami wieder der Schritt zurück zu Osaka, wo er drei Jahre kickte.

2016 schlug dann der FC Augsburg zu und holte den Offensivmann zurück nach Deutschland. Aufgrund magerer Einsatzzeiten lieh der FCA Usami dann allerdings nach Düsseldorf aus. In der 2. Bundesliga überzeugte er mit acht Toren und drei Vorlagen in 28 Partien, in der vergangenen Saison hatte Usami mit über 800 Einsatzminuten seinen Anteil an der starken Saison der Fortuna. Insgesamt kommt der japanische Nationalspieler auf die beachtliche Anzahl von 53 Bundesliga-Spielen.

Nun also folgt für den Japaner abermals der Schritt zu Gamba Osaka, obwohl sein Vertrag in Augsburg ursprünglich noch bis 2021 lief. „Wir bedanken uns bei Takashi für seinen Einsatz für den FCA und wünschen ihm viel Erfolg und alles erdenklich Gute auf seinem weiteren Weg als Profi in seiner Heimat“, so Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter über den Abgang. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.