Beim FC Augsburg ist es derzeit extrem eng in der Kabine. Kaum zu glauben, aber die Fuggerstädter gingen mit einem Kader von 36 Mann in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Drei volle Mannschaften könnte Trainer Manuel Baum somit derzeit aufbieten. Das ist natürlich deutlich zu viel, um alle Spieler in der Saison zufrieden stellen zu können.

Und so gleicht die Vorbereitung einem Casting für die Saison. Wer darf bleiben, wer muss noch gehen? FCA-Manager Stefan Reuter hat keine Eile und versicherte allen Spielern im Fachmagazin Kicker jüngst, dass „(…) jeder, der einen Profivertrag hat, in Augsburg auch am Trainingsbetrieb teilnimmt“.

Keine Trainingsgruppe II in Augsburg

Jeder bekommt seine faire Chance, niemand wird auf das Abstellgleis geschoben. Eine Neuauflage der legendären „Trainingsgruppe II“, wie es sie seinerzeit in Hoffenheim mal gab, wird es Augsburg also nicht geben. Insbesondere für Shawn Parker und Daniel Opare dürfte es jedoch schwierig werden, auf Einsatzzeiten zu kommen. Sie kehrten nach ihrer jeweiligen Leihe nach Augsburg zurück und spielen in den Planungen von Baum keine große Rolle mehr.

Marvin Friedrich kam schon in seinem ersten Jahr beim FCA auf keinen Bundesliga-Einsatz. Zu wenig für einen 21-jährigen, der sich weiter entwickeln möchte. Hierfür könnte zumindest eine Leihe eine gute Lösung sein. Ähnliches gilt auch für weitere Nachwuchsspieler, wie Marco Richter, Julian Günther-Schmidt oder Tim Rieder. Sie alle sind Kandidaten für eine Leihe oder Einsätze in der U23.

Kommentare