Schwerer Rückschlag für den FC Bayern. Die aktuell erfolgsverwöhnten Münchener müssen bei ihrer Mission ‚Triplejagd‘ auf Kingsley Coman verzichten. Wie der FCB am Montagabend vermeldete, zog sich der junge Franzose einen Riss des Syndesmosebandes zu. Coman wurde bereits operiert und wird den Münchenern mehrere Wochen fehlen.

Wichtige Spiele stehen an

Coman verletzte sich am Samstag im Bundesliga-Spiel gegen Hertha (0:0), wobei es sich nach den ersten Aussagen der Verantwortlichen um keine schwerwiegende Verletzung handeln sollte. Eingehendere Untersuchungen am Sonntag zeigten jedoch etwas anderes. Durch den Ausfall des formstarken Flügelspielers dürften die Chancen von Franck Ribéry steigen, sich in den kommenden Wochen für einen neuen Vertrag zu empfehlen.

Für Coman ist der Zeitpunkt der Verletzung bitter. Gerade in den wichtigen Spielen der Champions League, wo jetzt die heiße Phase anbricht, hatte er von Jupp Heynckes immer wieder das Vertrauen bekommen. So trug er sich im Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas (5:0) noch in die Torschützenliste ein.

Mit Blick auf die Weltmeisterschaft könnte eine längere Ausfallzeit im Frühjahr außerdem die Chancen auf eine Nominierung für die Equipe Tricolore reduzieren.

Kommentare