Aufgrund der Verletzung von Holger Badstuber, der nach seinem im Oktober erlittenen Kreuzbandriss noch einmal operiert werden musste und voraussichtlich bis zum Früjhar 2014 ausfällt, steht seit längerem im Raum, dass sich der FC Bayern München auf dem Transfermarkt noch nach einem weiteren Innenverteidiger umsieht.

Mit den zuletzt gesetzten Dante und Jerome Boateng, die mit einem Bonus in die neue Saison gehen, sowie mit dem für ein weiteres Jahr gebundenen Routinier Daniel van Buyten und mit Neuzugang Jan Kirchhoff sind die Bayern zwar soqohl qualitativ als auch quantitativ bereits sehr ordentlich besetzt, doch in Anbetracht der bevorstehenden Mehrfachbelastung ist gut möglich, dass noch ein zusätzlicher Spieler für die zentrale Abwehrreihe kommt.

Und laut einem Bericht des spanischen Portals „Sport“ scheint es auch schon einen konkreten Kandidaten zu geben. So sollen der neue Bayern-Coach Pep Guardiola und Sportvorstand Matthias Sammer abgesprochen haben, sich um David Luiz zu bemühen. Der brasilianische Nationalspieler, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, steht beim FC Chelsea zwar noch bis 2017 unter Vertrag, doch offenbar plant der neue Coach der Blues, Jose Mourinho, nicht mehr mit dem 26-Jährigen.

Sollte Bayern tatsächlich Interesse haben und Chelsea Luiz ziehen lassen, wäre die Ablöse wohl das geringste Problem. Selbst eine Summe jenseits der 20 Millionen, die wohl zu erwarten wäre, könnte der deutsche Rekordmeister relativ locker stemmen.

Kommentare