Der FC Bayern München hat sich im Sommer zweifelsohne sehr gut verstärkt und auf allen Positionen für zusätzlichen Konkurrenzkampf gesorgt. So auch in der Innenverteidigung, wo sich der für knapp fünf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach gekommene Dante auf Anhieb einen Stammplatz gesichert hat und neben Jerome Boateng mit starken Leistungen glänzt.

Neben diesen beiden ist nach der Genesung von Linksverteidiger David Alaba aber auch Holger Badstuber wieder ein Kandidat für die Innenverteidigung, sobald der Nationalspieler seinen Muskelfaserriss auskuriert hat. Und mit Daniel van Buyten haben die Münchner noch einen weiteren ganz erfahrenen Mann für das Abwehrzentrum im Kader, der aktuell aber nur noch eine Nebenrolle spielt.

Weil der Vertrag des Belgiers am Saisonende ausläuft und vermutlich nicht mehr verlängert wird, sucht der FC Bayern offenbar schon jetzt nach einem möglichen Nachfolger van Buytens als vierter Innenverteidiger und ist laut einem Bericht der „Gazzetta dello Sport“ anscheinend an Germán Pezzella von River Plate Buenos Aires interessiert, den aber auch der SSC Neapel, der AC Florenz und Inter Mailand auf dem Zettel haben sollen.

Der 21 Jahre alte Argentinier gilt als eines der größten Talente seines Landes und wird wohl schon bald den Sprung nach Europa wagen. Im Gespräch ist eine Ablöse von rund zehn Millionen Euro.

Kommentare