Nach der aufsehenerregenden Verpflichtung von Mario Götze, der für 37 Millionen Euro von Borussia Dortmund losgeeist wurde, plant der FC Bayern München weitere Verstärkungen für die neue Saison, in der die dominante Position im deutschen und internationalen Fußball weiter gefestigt werden soll.

Wie Götze gilt laut der englischen „Metro“ auch Jack Wilshere vom FC Arsenal an Wunschspieler des neuen Trainers Pep Guardiola, der nach einer erfolgreichen Saison bei seinem Amtsantritt mit neuen Spielen sicher für frisches Blut wird sorgen wollen. Dem Bericht zufolge, der wie viele Nachrichten in englischen Medien aber mit Vorsicht genossen werden muss, würde Guardiola den 21 Jahre alten Mittelfeldspieler, der als einer der größten Talente der Premier League und als mit die größte Zukunftshoffnung der englischen Nationalelf gilt, gerne nach München lotsen.

Allerdings würde die Verpflichtung Wilsheres angesichts von dessen noch bis 2018 laufenden Vertrag bei Arsenal richtig teuer, wobei bei nüchterner Betrachtung im Kader der Bayern auf anderen Positionen weitaus mehr Bedarf ist als im zentralen Mittelfeld, wo nicht nur Wilshere seine Stärken hat, sondern auch Bastian Schweinsteiger, Javi Martinez, Luiz Gustavo oder Toni Kroos.

Ganz ausgeschlossen werden kann ein Interesse an Wilshere zwar nicht, doch wäre dann auf der Doppelsechs ein Überangebot von hochkarätigen Kräften vorhanden, die selbst bei langer Dreifachbelastung wie in der aktuellen Saison kaum alle zufriedengestellt werden könnten.

Kommentare