Beim FC Bayern München wird es im Winter aller Voraussicht nach keine personellen Veränderungen geben. Nach der überzeugenden Hinrunde mit Platz eins in der Bundesliga und dem Überwintern in Champions League und DFB-Pokal hat der deutsche Rekordmeister auch keinen wirklichen Grund für Nachbesserungen, wie nun auch Trainer Jupp Heynckes betonte.

„Matthias Sammer hat ja bereits angedeutet, dass wir den jungen Mitchell Weiser eventuell ausleihen werden. Ansonsten beabsichtigen wir nach jetzigem Stand nichts“, so Heynckes gegenüber „Der Westen“. Zugleich legte der Fußball-Lehrer dabei die Prioritäten klar fest: „Das ist der ehrlichste Wettbewerb. Die Meisterschaft hat Priorität. Das ist das Ziel, das wir mit aller Macht anstreben. Wir sind auf einem sehr guten Weg, aber wir müssen ihn unbeirrbar weitergehen! Was in der Champions League und im DFB-Pokal passiert, lassen wir einfach mal auf uns zukommen.“

Derweil laufen beim FC Bayern hinter den Kulissen sicherlich schon die Planungen für die neue Saison, für die die Münchner vermutlich wieder den einen oder anderen Hochkaräter an Land ziehen werden. Bedarf könnte dabei in der Innenverteidigung entstehen, wo offen ist, ob der Vertrag des mittlerweile 34 Jahre alten Daniel van Buyten noch einmal verlängert wird und wo abzuwarten bleibt, wie schnell Holger Badstuber nach seinem im November erlittenen Kreuzbandriss wieder auf die Beine kommt.

Ein heißer Kandidat, der schon seit langem immer wieder mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht wird, ist Benedikt Höwedes vom FC Schalke 04. Laut der „Süddeutschen Zeitung“ soll der 24 Jahre alte Nationalspieler auch deshalb mit einer Verlängerung seines noch bis 2014 datierten Kontrakts auf Schalke zögern, weil die Bayern ihr Interesse hinterlegt haben. Sollten die Bayern Höwedes bereits 2013 wollen, würde aber eine satte Ablöse fällig, die sicherlich weit im zweistelligen Bereich liegen dürfte.

Kommentare