Mit dem 34. Spieltag endet nicht nur die Bundesliga-Saison 2016/2017, sondern auch eine der größten Karrieren, die der deutsche Fußball bislang gesehen hat: Philipp Lahm tritt ab und wird seine Fußballschuhe nach dem Heimspiel gegen den SC Freiburg an den Nagel hängen. Da die Bayern ohnehin längst als Meister feststehen, wird das letzte Spiel der Saison also ganz im Zeichen des Abschieds stehen.

Mit dem 33-jährigen geht der Kapitän und gleichzeitig eine der großen Identitätsfiguren der Bayern von Bord. Der zumeist als rechter Aussenverteidiger, aber auch im defensiven Mittelfeld eingesetzte Lahm, kann auf eine beispiellose Karriere zurückblicken. Mit dem FCB gewann er 1-mal die Champions League (2013), holte 8-mal die deutsche Meisterschaft, gewann 6-mal den DFB Pokal, 3-mal den deutschen Supercup und jeweils 1-mal die Klub WM und den europäischen Superpokal.

Krönung der Karriere in Rio

Doch gekrönt hat Lahm seine große Karriere nicht in Europa, sondern im Sommer 2014 in Brasilien. Als Kapitän führte er die deutsche Nationalmannschaft zum vierten Weltmeistertitel. Unvergessen, wie der gebürtige Münchner am 13.07.2014 den Weltpokal in den Nachthimmel von Rio stemmte und sich damit hinter Fritz Walter (1954), Franz Beckenbauer (1974) und Lothar Mätthaus (1990) in der Reihe der Weltmeisterkapitäne verewigte.

Nun tritt Lahm also nach 517 Pflichtspielen für den FC Bayern und 71 für den VfB Stuttgart ab. Die Münchner werden eine große Lücke schließen und der neue Kapitän des FCB in große Fußstapfen treten müssen.

Kommentare