Beim FC Bayern München ist es noch zu früh, nach erst vier Bundesliga-Spielen schon ein erstes Fazit zu ziehen, aber doch gibt es unter dem neuen Trainer Pep Guardiola schon erste Gewinner. So stehen Innenverteidiger Jerome Boateng und Mittelfeldspieler Toni Kroos, die aktuell auch bei Bundestrainer Joachim Löw einen Stammplatz inne haben, beim spanischen Fußball-Lehrer hoch im Kurs.

Und weil sowohl der 25 Jahre alte Boateng als auch der zwei Jahre jüngere Kroos noch reichlich Entwicklungspotential haben und auf lange Sicht zu Führungsspielern bei den Bayern reifen könnten, ist davon auszugehen, dass sich die Verantwortlichen in München auf absehbare Zeit darum bemühen werden, die jeweils noch bis 2015 datierten Verträge der beiden Nationalspieler langfristig zu verlängern.


Kroos hält sich diesbezüglich in „Bild“ aber noch bedeckt und weicht auf die Frage nach dem Zeitpunkt seiner Verlängerung aus: „Es wurde noch gar nicht verhandelt, weshalb ich darauf momentan keine Antwort geben kann. Fest steht jedenfalls, dass ich mir vieles vorstellen kann. Warten wir mal ab.“

Boateng wird da im „Kicker“ schon konkreter und verrät, dass die Gespräche über eine Ausdehnung seines Arbeitspapieres bereits laufen. Wenn beide Seiten sich einigen steht für den Abwehrspieler einer Verlängerung nichts im Weg und weil der 2011 von Manchester City gekommene Boateng davon spricht, dass bereits eine Annäherung stattgefunden hat, dürfte die Vollzugsmeldung nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Kommentare