Die Planungen des FC Bayern München für die neue Saison laufen zwar auf Hochtouren, doch bleibt zumindest bislang hinter verschlossenen Türen, was die Verantwortlichen wie Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Matthias Sammer mit dem neuen Trainer Pep Guardiola besprechen.

In den Medien wird derweil fleissig darüber spekuliert, wen der öffentlich zum Wundertrainer erhöhte Spanier nach München mitbringen wird. Dass hochkarätige Neuzugänge kommen werden, gilt indes als sicher, um den Angriff auf die europäische Spitze fortsetzen zu können. Nachdem in den vergangenen Wochen vor allem Spieler aus Spanien mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden sind, soll laut dem italienischen Portal „Calciomercato.com“ nun auch Paul Pogba von Juventus Turin zu den Akteuren zählen, die Guardiola gerne in München sähe.

Allerdings ist der FC Bayern auf Pogbas Position im zentralen Mittelfeld ohnehin schon exzellent besetzt und auch wenn Anatoliy Tymoshchuk den Verein verlassen sollte, wovon auszugehen ist, wären mit Bastian Schweinsteiger, Javi Martinez und Luiz Gustavo noch drei Hochkaräter für zwei Positionen im Kader.

Zudem ist mehr als fraglich, dass Juventus den erst 19 Jahre alten Franzosen, der erst im letzen Sommer von Manchester United geholt wurde und als eines der größten Talente der Serie A ziehen lassen würde, zumal Pogbas Vertrag noch bis 2016 läuft. Letztlich dürfte Guardiola wohl eher auf anderen Positionen neue Spieler holen.

Kommentare