Auch wenn die Verantwortlichen des FC Bayern München darum bemüht sind, nach der Bekanntgabe der Verpflichtung von Pep Guardiola als neuem Trainer zur kommenden Saison wieder Normalität einkehren zu lassen, was zumindest der Mannschaft gestern mit dem souveränen 2:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth bestens gelungen ist, können Uli Hoeneß und Co. dennoch nicht verhindern, dass in der Presse fleissig über mögliche Neuzugänge für den Sommer spekuliert wird.

Aus Italien verlautet aktuell, dass Juventus Turin einen Verkauf von Arturo Vidal nicht gänzlich ausschließen würde, um mit den angedachten 35 Millionen Euro Ablöse den Angriff verstärken zu können. In diesem Zusammenhang wird von der „Gazzetta dello Sport“ auch der FC Bayern als möglicher Interessent für Vidal genannt, nachdem der deutsche Rekordmeister sich 2011 vor dessen Wechsel zu Juventus intensiv um Vidal bemüht hatte.

Unterdessen berichtet die britische „Sunday People“, dass man beim FC Liverpool mit einer Offerte des FC Bayern für Luis Suarez rechne, wobei eine utopisch anmutende Ablöse von rund 50 Millionen Euro genannt wird. Selbst wenn Guardiola den Nationalstürmer Uruguays unbedingt haben wollte, wie berichtet wird, dürfte der FC Bayern nicht in dieser Größenordnung investieren. Sollte Suarez Liverpool verlassen wollen, säßen die Reds in jedem Fall am längeren Hebel, besitzt der 25-Jährige an der Anfield Road doch noch einen Vertrag bis 2018.

Kommentare