Obwohl sich der Rückrundenstart mit vier Punkten aus den Spielen gegen Hannover 96 (5:4) und beim FC Augsburg (0:0) auf dem Papier nicht schlecht liest, ist die Stimmung rund um den FC Schalke 04 derzeit alles andere als positiv, was sicherlich auch noch an der schwachen Phase vor Weihnachten liegt, die unter anderem auch zur Entlassung von Trainer Huub Stevens führte.

Möglich, dass die Schalker Verantwortlichen um Manager Horst Heldt noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen und dadurch versuchen, eine positivere Grundstimmung zu erreichen, wobei die angedachte Verpflichtung von Michel Bastos derzeit alles andere als sicher ist. Zwar vermeldet die „WAZ“, dass sic Schalke mit dem 29 Jahre alten Brasilianer von Olympique Lyon bereits auf einen Vertrag bis 2015 geeinigt haben soll, doch scheint Lyon aus finanziellen Erwägungen eher einen Verkauf an Al-Gharafa nach Katar vorziehen. Der französische Spitzenklub soll sich mit Al-Gharafa jedenfalls schon einig sein, wohingegen es Bastos eher nach Schalke zu ziehen scheint.

Sollte Bastos in den kommenden Tagen nach Gelsenkirchen kommen, wird er Lewis Holtby vermutlich nicht mehr antreffen. Es deutet sich an, dass der 22 Jahre alte Mittelfeldmann noch im Januar zu den Tottenham Hotspurs wechselt. Nachdem Manager Heldt mit Tottenhams Boss David Levy am Sonntagabend zu Gesprächen in London zusammengekommen ist, spricht vieles für eine Einigung, womöglich schon am heutigen Montag. Schalke dürfte dabei zumindest annähernd die geforderten zwei Millionen Euro Ablöse erhalten.

Kommentare