Nach dem Aus in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul, das auch mit einigen Tagen Abstand noch als absolut unnötig bezeichnet werden muss, richtet man beim FC Schalke 04 den Blick schon wieder nach vorne. Neben dem Kampf um den dritten oder zumindest den vierten Platz, der in den ausstehenden neun Partien dieser Saison im Fokus steht, um kommende Saison erneut in der Königsklasse antreten zu dürfen, laufen auch schon die Planungen für die neue Spielzeit.

Unabhängig von der noch offenen Trainerfrage, die sich wohl auch zeitnah noch nicht klären wird, hat Manager Horst Heldt seine Fühler nach neuen Spielern ausgestreckt. Immer im Visier sind dabei hochveranlagte Talente wie Leon Goretzka vom VfL Bochum, an dem nicht nur der FC Schalke interessiert ist: „Wie jeder Verein in Europa beschäftigen wir uns mit einem solchen Talent. Es gibt keinen neuen Stand. Spieler und Verein fokussieren sich auf den Rest der Saison – je nach Ergebnis wird es eine Entscheidung geben. Natürlich sind wir attraktiv für junge Spieler“, bestätigte Heldt gegenüber „Der Westen“ das Bemühen um den Mittelfeldspieler.

Sollte Goretzka nach Gelsenkirchen kommen, wird Julian Draxler auf jeden Fall noch da sein. Einen Verkauf des Jung-Nationalspielers schließt Heldt jedenfalls kategorisch aus: „Sein Vertrag dauert noch bis 2016. Wir wollen, dass er so lange wie möglich auf Schalke spielt. Er wird bleiben.“

Kommentare