In der laufenden Saison bringt es Christoph Moritz bislang auf lediglich 23 Einsatzminuten in der Bundesliga, 90 Minuten im DFB-Pokal gegen den SV Sandhausen (3:0) sowie auf drei Partien für die zweite Mannschaft des FC Schalke 04 in der Regionalliga West.

Dass der 22-Jährige damit nicht zufrieden sein kann, versteht sich von selbst, nachdem er in den vergangenen Jahren zumindest phasenweise Stammspieler der Königsblauen war und seine Qualitäten dabei mehr als andeutete. Mit Jermaine Jones und Roman Neustädter setzt Trainer Huub Stevens in diesem Jahr aber auch zwei gestandene Profis auf der Doppelsechs, sodass es für den überdies des Öfteren von kleineren Blessuren geplagten Moritz nicht mehr zu regelmäßigen Einsätzen reicht.

Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag wird der laufstarke Mittelfeldspieler trotz seit Wochen vorliegenden Angebots aller Voraussicht nach nicht verlängern und vermutlich spätestens im Sommer 2013 den Absprung suchen. Gegenüber dem „Kicker“ deutete Moritz aber an, sich auch schon einen Wechsel im Winter vorstellen zu können, wobei der U21-Nationalspieler in diesem Falle auch einer mit einer Verlängerung auf Schalke verbundenen Ausleihe gegenüber nicht abgeneigt wäre.

Schalke würde diesem Modell wohl sicherlich zustimmen, schon allein deshalb, um Moritz nicht ablösefrei zu verlieren. Zugleich hätten die Königsblauen die Möglichkeit, den Mittelfeldmann zurückzuholen, sollte er bei einem anderen Klub durchstarten.

Kommentare