Die klare Nummer eins im Angriff des FC Schalke 04 ist Klaas Jan Huntelaar, dessen Vertrag allerdings nur noch bis Ende dieser Saison läuft. Auch, weil der niederländische Torjäger, der vergangene Saison mit 29 Treffern Torschützenkönig der Bundesliga wurde, noch immer kein neues Arbeitspapier unterschrieben hat, wächst bei Fans und Verantwortlichen die Angst, Huntelaar womöglich sogar ablösefrei ziehen lassen zu müssen.

Um für diesen Fall gerüstet zu sein, scheinen Sportvorstand Horst Heldt und Trainer Huub Stevens schon den Markt und potentielle Neuzugänge zu sichten. Ein solcher könnte laut dem schwedischen Portal „fotbolltransfers.com“ Abdul Majeed Waris von BK Häcken sein. Der ghanaische Angreifer erzielte in der laufenden Spielzeit in 22 Spielen stolze 19 Treffer für den schwedischen Erstligisten und hat damit die Aufmerksamkeit von zahlreichen Vereinen aus Europa auf sich gezogen.

Die besten Chancen soll aber der FC Schalke haben, der dem Bericht zufolge mit Häcken sogar schon über eine Ablöse in Höhe von fünf Millionen Euro einig sein soll. Offenbar geht es dabei sogar um einen Transfer bereits zur Winterpause, womit zugleich klar wäre, dass Angreifer wie Ciprian Marica oder Teemu Pukki auf Schalke keine allzu große Chance mehr haben dürften.

Bislang gibt es zu diesem Thema aber nichts Offizielles. Selbiges gilt auch für Spekulationen um den Bosnier Miroslav Stevanovic vom FK Vojvodina Novi Sad, der laut dem bosnischen Portal „sportsport.ba“ ebenfalls auf dem Sprung nach Gelsenkirchen sein soll und seine Stärken auf der rechten Außenbahn hat.

Kommentare

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *