Leroy Sane gehört zweifelsohne zu den größten Überraschungen in der zurückliegenden Bundesliga Hinrunde. Der 19-jährige Schalker hat sich diese Saison endgültig einen Stammplatz unter Trainer Andre Breitenreiter erkämpft und wird bereits seit geraumer Zeit mir zahlreichen europäischen Spitzenvereinen in Verbindung gebracht. S04-Manager Horst Heldt hat nun jedoch einen Verkauf von Sane kategorisch ausgeschlossen.

4 Tore und 4 Vorlagen in 17 Spielen hat Leroy Sane in der Bundesliga Hinrunde für den FC Schalke 04 erzielt. Eine durchaus beachtliche Bilanz wenn man sich vor Augen führt, dass Sane erst 19 Jahre alt ist und vergangenen Sommer (offiziell) den Sprung von der Schalker U19 zu den Profis geschafft hat. Die starken Leistungen sind auch bei Bundestrainer Joachim Löw nicht unbemerkt geblieben, Löw hat Sane Mitte November erstmals in die deutsche A-Nationalmannschaft berufen und die Teilnahme an der EM 2016 in Aussicht gestellt.

Während man sich auf Schalke über das Interesse des Bundestrainers an Sane sicherlich freut, dürften Horst Heldt & Co. die anhaltenden Wechselgerüchte rund um den Youngster alles andere als gefallen. Bereits seit Monaten wird Sane mit einem Wechsel in die englische Premier League in Verbindung gebracht. Neben den Tottenham Hotspur soll nun auch Manchester City Sane ins Visier genommen haben. Wozu die Citizens in der Lage sind, wenn man einen Spieler haben möchten, hat der Fall von Kevin de Brunye im Sommer gezeigt, der trotz langfristigen Vertrags in Wolfsburg für knapp 80 Millionen Euro zu den Sky Blues wechselte. Bei solchen Summen kann man als Verein schnell schwach werden, Horst Heldt anscheinend jedoch nicht. Dieser äußerte sich in der BILD Zeitung wie folgt zu den Spekulationen: „Unabhängig davon, dass wir nicht verkaufen wollen und Sane nicht wechseln will – so viel Geld hat selbst ManCity nicht“. Wir sind gespannt ob man im Sommer nach wie vor so denkt wenn ein offizielle Angebot auf Gelsenkirchen eintrifft.