Vor dem Revierderby gegen Borussia Dortmund, das für die Königsblauen nicht nur aufgrund des damit verbundenen Prestiges, sondern vor allem auch wegen der Tabelle und der Jad auf Rang vier von hoher Bedeutung ist, sorgen rund um den FC Schalke 04 Personalspekulationen für Schlagzeilen.

Während Fortuna Düsseldorfs Keeper Fabian Giefer als Neuzugang gehandelt wird, kursieren viele Gerüchte bezüglich Julian Draxler und auch Benedikt Höwedes in Gelsenkirchen. Dass sich Mittelfeldtalent Draxler aufgrund seiner starken Leistungen zuletzt in den Fokus internationaler Spitzenklubs gespielt hat, verwundert dabei ebenso wenig wie die Spekulationen um Kapitän Höwedes, dessen Vertrag am Ende der nächsten Saison ausfläuft und der immer wieder beim FC Bayern München als Kandidat genannt wird.

Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies hat sich in einem Interview mit der „WAZ-Gruppe“ nun zu den beiden Personalien geäußert und deutlich ausgeschlossen, dass auch nur einer der beiden Nationalspieler im kommenden Sommer abgegeben wird: „Benni ist das Gesicht von Schalke, so einen Spieler verkauft man nicht. Und Julian Draxler ist sein jüngerer Bruder.“

Selbst für den Fall, dass Schalke die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb verpassen würde und dadurch die Einnahmen der Knappen deutlich geringer ausfallen als noch in dieser Saison, wären keine Verkäufe von Leistungsträgern nötig: „Wir wären auch ohne internationalen Platz in vollem Maße handlungsfähig. Es sollte aber nicht zum Dauerzustand werden, die internationalen Plätze zu verpassen“, so Tönnies weiter.

Kommentare