Entgegen der Medienberichte der vergangenen Tage wird Marcel Sabitzer vom FC Admira Wacker Mödling wohl nicht im nächsten Sommer zum FC Schalke 04 wechseln. Der 18 Jahre alte Angreifer, der bereits ein Länderspiel für Österreich absolviert hat, erklärte nun gegenüber dem Portal „sport10.at“ in Gelsenkirchen nur geringe Perspektiven für sich zu sehen und deshalb von einem Wechsel Abstand genommen zu haben.

„Ich will einfach zu einem Klub wechseln, bei dem ich spiele. Bei Schalke sehe ich wenig Chance auf Einsatzzeit“, so Sabitzer, der in dieser Saison in 13 Spielen drei Tore erzielt und drei Treffer seiner Mannschaft vorbereitet hat. In erster Linie dürfte Sabitzer, der sowohl als Rechtsaußen als auch im Sturmzentrum spielen kann, dabei an Klaas-Jan Huntelaar und Jefferson Farfan denken, die beide internationale Klasse verkörpern und im Team der Königsblauen gesetzt sind. Und selbst wenn Huntelaar seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern würde, ist davon auszugehen, dass Schalke noch einen hochkarätigen Angreifer verpflichtet.

Aufgrund dieser eher geringen Aussichten auf Einsätze hat sich Sabitzer auch von seinem bisherigen Berater Alexander Sperr getrennt, der mit dem FC Schalke die Gespräche schon sehr weit vorangetrieben und einen unterschriftsreifen Vertrag ausgehandelt hatte: „Ja, den Vertrag hat er ausgehandelt. Aber das ist hinfällig, er ist nicht mehr mein Berater. Ich habe mich von ihm getrennt“, erklärte Sabitzer.

Kommentare