Nach dem Abgang vom ehemaligen Kapitän und Ur-Schalke Benedikt Höwedes, wird im kommenden Jahr wohl eine weitere Identifikationsfigur die „Knappen“ verlassen. Wie zuvor schon Höwedes, steht auch Max Meyer bei Neu-Trainer Tedesco nicht gerade hoch im Kurs. Die Zeichen stehen auf Trennung.

Das 21-jährige Schalker Eigengewächs kam in den ersten drei Pflichtspielen der Saison bislang lediglich auf drei Einwechslungen. Gerade einmal 37 Einsatzminuten sprangen für den offensiven Mittelfeldspieler dabei heraus. Zu wenig für den gebürtigen Oberhausener, der auch bereits vier Länderspiele absolviert hat.

Eine Vertragsverlängerung liegt in weiter Ferne

Beim Testspiel in Gütersloh (9:0) zeigte sich der U21-Europameister überraschend offen. Es würde derzeit davon ausgehen, dass er im kommenden Jahr ablösefrei gehen werde, sagte Meyer. Sein Vertrag endet nach dieser Saison. Eine Vertragsverlängerung scheint derzeit in weiter Ferne zu liegen. Insbesondere, da Meyer sogar noch einen Schritt weiter ging und den anwesenden Journalisten zu Protokoll gab, dass es seinerseits derzeit auch gar keine Gesprächsbereitschaft für eine Verlängerung gibt.

Meyer wäre nach Höwedes ein weiterer Publikumsliebling, der den Verein verlässt. Höwedes kehrte den „Königsblauen“ kurz vor Ende der Transferperiode den Rücken und heuerte bei Juventus Turin an. Zuvor hatte der Weltmeister von 2014 zunächst sein Kapitänsamt und dann seinen Stammplatz unter Neu-Trainer Tedesco verloren. Der Deutsch-Italiener zeigt derzeit mehr als deutlich, dass sich jeder Spieler im Kader neu beweisen muss.

Kommentare