Beim FC Schalke 04 gibt es kurz vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison im DFB-Pokal beim FC Nöttingen wohl noch einmal eine personelle Veränderung im Kader. Wie der „Kicker“ berichtet, steht der erst im Winter gekommene und von Olympique Lyon noch bis 30. Juni 2014 ausgeliehene Brasilianer schon wieder kurz vor dem Absprung und vor einem Engagement in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Möglich ist der bevorstehende Wechsel des 30-Jährigen, der in dem halben Jahr auf Schalke seine offensiven Qualitäten zwar angedeutet hat, es aber zugleich mit seinen Aufgaben in der Defensive nicht immer ganz genau nahm und zudem nicht gerade als Trainingsweltmeister in Erscheinung getreten ist, offenbar durch eine Sondervereinbarung im Leihvertrag zwischen Schalke und Lyon. Demnach kann der französische Spitzenklub Bastos mit dessen Zustimmung während der Leihe an einen anderen Verein verkaufen, sofern Schalke nicht von seiner Kaufoption Gebrauch macht. Nach den bisherigen Eindrücken hatten die Königsblauen darauf verzichtet, was auch angesichts einer Ablöse von vier Millionen Euro nachvollziehbar ist.

Während Bastos nun also seine Zelte in Gelsenkirchen wohl schnell wieder abbrechen wird, ist ein Verkauf von Kyriakos Papadopoulos entgegen Meldungen in griechischen Medien kein Thema. Spekulationen, nach denen der Wechsel des Defensiv-Allrounders zum FC Liverpool kurz bevorstehe, dementierte Sportvorstand Horst Heldt gegenüber der „Reviersport“ sehr entschieden und unmissverständlich: „An diesen Gerüchten ist nichts dran. Es gibt kein Angebot für Papadopoulos. Weder von Liverpool noch von einem anderen Verein. Im Gegenteil. Wir freuen uns, dass „Papa“ nach seiner Knieverletzung Fortschritte macht und uns hoffentlich bald wieder zur Verfügung steht. Wir planen mit ihm.“

Kommentare