Die Verantwortlichen beim FC Schalke 04 dürften sich am Samstag nicht nur deshalb über den Champions-League-Gewinn des FC Bayern München gefreut haben, weil dessen Gegner Erzrivale Borussia Dortmund war. Vielmehr bringt jeder Titelgewinn der Bayern den Königsblauen aufgrund des 2011 erfolgten Wechsels von Manuel Neuer an die Isar Nachschläge, die sich laut „Bild“ allein für Meisterschaft und Champions League auf fünf Millionen Euro belaufen sollen.

Dieses Geld kann der FC Schalke bei der Verstärkung des Kaders für die kommende Saison sehr gut brauchen, wobei Sportdirektor Horst Heldt hofft, das Budget noch durch Verkäufe von Spielern erweitern zu können. So ist Heldt in diesen Tagen vor allem darum bemüht, die zuletzt verliehenen José Manuel Jurado (Spartak Moskau), Anthony An­nan (CA Osasuna), Sergio Escude­ro (FC Getafe) und Tim Hoogland (VfB Stuttgart), die nach aktuellem Stand alle ab dem 1. Juli wieder auf Schalke unter Vertrag stehen, endgültig von der Gehaltsliste streichen zu können.

Besonders gut stehen die Chancen bei Mittelfeldspieler Jurado, den Felix Magath 2010 für stolze 13 Millionen Euro von Atletico Madrid verpflichtete, der die Erwartungen aber nur selten erfüllen konnte. Laut „Kicker“ möchte Spartak Moskau den Spanier nun fest verpflichten und soll bereits ein erstes Angebot über vier bis fünf Millionen Euro abgegeben haben. Zwar hat Schalke diese Offerte zunächst abgelehnt, aber in Anbetracht von Jurados 2014 auslaufenden Vertrages dürfte der Wechsel dennoch früher oder später in diesem Sommer über die Bühne gehen, da Schalke keinen ablösefreien Verlust des 26-Jährigen riskieren will.

Kommentare