Die Personalplanungen des FC Schalke 04 sind nach den Verpflichtungen von Felipe Santana (Borussia Dortmund), Christian Clemens (1. FC Köln), Adam Szalai (1. FSV Mainz 05) und Leon Goretzka (VfL Bochum) abgeschlossen. Zwar könnten nach wie vor einige Spieler wie der zuletzt verliehene Anthony Annan den Verein verlassen, doch Neuzugänge wie es bis zum Auftaktspiel gegen den Hamburger SV am zweiten August-Wochenende voraussichtlich nicht mehr geben.

Wie Trainer Jens Keller beim Besuch eines Fanklubs in Gelsenkirchen erklärte, wollen die Königsblauen nur dann noch einmal aktiv werden, wenn „uns in den nächsten Wochen das Verletzungspech heimsuchen sollte.“ Ansonsten wird kein Spieler mehr kommen und damit auch nicht der zuletzt für die rechte Abwehrseite ins Auge gefasste Sascha Riether.

Für den 30 Jahre alten Defensiv-Allrounder, der auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann, verlangte der FC Fulham offenbar 2,5 Millionen Euro und Schalke war nur zur Zahlung von zwei Millionen Euro bereit. Trotz der vergleichsweise geringen Differenz legte dem Vernehmen nach auch der auf Konsolidierung bedachte Schalker Aufsichtsrat sein Veto gegen den Transfer ein.

Für Keller ist die gescheiterte Verpflichtung des zweimaligen Nationalspielers indes kein Problem. Unter Hinweis auf die in Atsuto Uchida, Tim Hoogland und Marco Höger gleich drei Spieler im aktuellen Kader, die rechts verteidigen können, sieht sich der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer auch ohne Riether rechts hinten gut aufgestellt.

Kommentare