Fortuna Düsseldorf: Funkel geht im Sommer

Keine Einigkeit bei Gesprächen

Friedhelm Funkel von Fortuna Düsseldorf

Friedhelm Funkel gehört mit fast drei Jahren Amtszeit zu den dienstältesten Trainern der Bundesliga. ©Imago/Jan Huebner

Fortuna Düsseldorf und Friedhelm Funkel gehen ab Sommer getrennte Wege. Wie der Verein heute auf seiner Homepage mitteilte, konnte bei Gesprächen im Rahmen des Trainingslager keine Einigung mit dem Trainer erzielt werden.

Direkte Verlängerung abgelehnt

Während Funkel zeitnah eine Vertragsverlängerung anstrebte, wollte die Fortuna erst in den kommenden Monaten Verhandlungen aufnehmen, um absehen zu können, wohin der sportliche Weg führen wird. 

Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer erklärte: „Friedhelm Funkel akzeptiert diesen Standpunkt, bestand allerdings auf eine schnelle Lösung in der Winterpause. Deshalb konnten wir hier leider keinen gemeinsamen Kompromiss finden. Wir respektieren Friedhelms Entscheidung und bedauern es sehr, dass wir keine Einigung erzielen konnten. Der gesamte Verein, Friedhelm Funkel und die Mannschaft werden jetzt zusammen alles dafür geben, den Klassenerhalt zu erreichen.“

Im März 2016 hatte der heute 65-jährige Funkel die Fortuna übernommen. Nach einer Phase der Stabilisierung hatte er in der letzten Saison den Aufstieg in die erste Liga gefeiert. Nach schwachem Saisonstart im Oberhaus hatten sich die Rheinländer im Dezember mit drei Siegen in Folge – unter anderem gegen den BVB – aus den Abstiegsrängen herausgearbeitet.