Seit dem Wochenende und der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund sowie dem gleichzeitigen 3:0-Sieg des FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart trennt Fortuna Düsseldorf nur noch die bessere Tordifferenz vom Relegationsplatz. In den verbleibenden drei Spielen wird sich die Mannschaft von Trainer Norbert Meier folglich steigern und vor allem an ihrem Torabschluss verbessern müssen, soll der Abstieg in die zweite Liga möglichst ohne Umweg über die Relegation vermieden werden.

Ein Düsseldorfer Spieler kann sich unabhängig vom Verlauf der letzten drei Spieltage schon sicher sein, auch kommende Saison erstklassig zu spielen. So gilt der Wechsel von Johannes van den Bergh zu Aufsteiger Hertha BSC trotz der noch fehlenden offiziellen Bestätigung schon als perfekt.

In Düsseldorf weiß man natürlich Bescheid, dass der Linksverteidiger seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und in die Hauptstadt wechseln wird, weshalb Trainer Meier und Manager Wolf Werner ihre Fühler schon nach einem Ersatzmann ausgestreckt haben. Und laut der „Rheinischen Post“ steht schon so gut wie fest, wer künftig die linke Abwehrseite der Fortuna übernehmen wird. Offenbar sind die Gespräche zwischen den Düsseldorfer Verantwortlichen und Heinrich Schmidtgal, dessen Vertrag bei der SpVgg Greuther Fürth am Ende der Saison ausläuft, schon weit gediehen. Vor einer Vollzugsmeldung sollen nur noch Kleinigkeiten zu klären sein.

Der kasachische Nationalspieler kam in der laufenden Saison zu 18 Einsätzen für Fürth, konnte in der Bundesliga aber nicht die tragende Rolle spielen wie noch im vergangenen Aufstiegsjahr. Die SpVgg hätte den 27-Jährigen aber dennoch gerne behalten, doch dieser verkündete schon vor einigen Wochen, seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Kommentare