Fortuna Düsseldorf hat im Kampf um den Klassenerhalt Lunte gerochen und will den aktuellen Vorsprung von sechs Punkten auf den Relegationsplatz offenbar unbedingt verteidigen. Deshalb planen Trainer Norbert Meier und Manager Wolf Werner nach der Verpflichtung des offensiv flexibel einsetzbaren Japaners Genki Omae offenbar noch weitere Neuverpflichtungen.

Kommen soll wohl noch ein Linksverteidiger als Alternative zum bislang nahezu konkurrenzlosen Johannes van den Bergh und ein weiterer Angreifer, wobei letzterer schon gefunden scheint. Wie „Bild“ berichtet, steht die Fortuna unmittelbar davor, den Schweizer Nationalspieler Innocent Emeghara vom FC Lorient auszuleihen. Der gebürtige Nigerianer, der bislang acht Länderspiele für die Eidgenossen absolviert hat, spielt beim französischen Erstligisten in dieser Saison nur noch eine Nebenrolle und wurde lediglich einmal eingewechselt, nachdem er vergangene Saison nach seinem Wechsel vom Grashopper Club Zürich nach Lorient zunächst noch fünf Treffer erzielt hatte.

Düsseldorf kann den 23-Jährigen, der vor gut einem Jahr immerhin 2,5 Millionen Euro Ablöse gekostet hat, nun wohl kostengünstig bis zum Saisonende ausleihen. Bei einem Treffen zwischen Emeghara, Meier und Wolf soll am Mittwoch bereits weitestgehend Einigkeit erzielt worden sein, sodass der Angriff der Fortuna nach dem Winter belebt werden könnte. Ob im Gegenzug ein Stürmer den Verein verlässt, ist offen. Andriy Voronin würde man in Düsseldorf aber wohl keine Steine in den Weg legen.

Kommentare