Mainz 05: Dong-Won Ji kommt vom FC Augsburg

Angreifer erhält Dreijahresvertrag

Dong Won Ji jubelt für den FC Augsburg

Mainz statt Augsburg: Dong-Won Ji wechselt zu den 05ern. ©Imago images/Kolbert Press

Der Klassenerhalt ist für den FSV Mainz 05 bereits gesichert, dementsprechend entspannt kann der selbsternannte Karnevalsverein dem Saisonfinale gegen Frankfurt und Hoffenheim entgegenblicken. Gleichzeitig sind die Mainzer abseits des Platzes umtriebig, was die Kaderplanung angeht.

So vermeldete der FSV am heutigen Montag die Verpflichtung von Dong-Won Ji. Der Angreifer kommt zur neuen Saison ablösefrei von Ligakonkurrent FC Augsburg. In Mainz erhält der südkoreanische Nationalspieler einen Vertrag bis 2022.

Überzeugend beim FCA

„Wir freuen uns, mit Dong-Won Ji einen äußerst erfahrenen Spieler für uns gewonnen zu haben, der die Bundesliga in- und auswendig kennt und darüber hinaus auch auf internationalem Parkett Erfahrungen gesammelt hat“, so Sportvorstand Rouven Schröder zum Transfer.

Die angesprochene Erfahrung sammelte Ji auf europäischem Boden zunächst beim FC Sunderland, nachdem er in seiner Heimat Südkorea fußballerisch ausgebildet wurde. Schon zu seiner Zeit in Sunderland wurde Ji nach Augsburg ausgeliehen und von den Fuggerstädtern danach auch fest verpflichtet.

Durch starke Leistungen konnte der 1,87 große variable Offensivspieler, der sich in der Sturmspitze am wohlsten fühlt, überzeugen und weckte so das Interesse von Borussia Dortmund. Das Engagement beim BVB währte allerdings nur ein Jahr, ohne dass Ji ein Spiel für die Profis der Schwarz-Gelben bestritt.

Torquote zweitrangig

Anschließend kehrte der Südkoreander nach Augsburg zurück, wo er zunächst als Stammspieler voranging, in der Saison 2017/18 allerdings nicht mehr wie zuvor gefragt war. Es folgte eine Leihe in die zweite Liga zum SV Darmstadt 98. Wieder zurück beim FCA bestritt Ji in der laufenden Saison auch verletzungsbedingt bisher nur 13 Partien, in denen er allerdings seine bisher beste Torausbeute pro Saison von vier Treffern lieferte.

Interessant: Der Wert des FSV-Neuzugangs ist nicht nur an Toren zu messen, aufgrund seiner Physis und Variabilität ist Ji ein wertvolles taktisches Mittel. Auch Trainer Sandro Schwarz ist daher zufrieden mit dem Transfer: „Er ist ein sehr positiver Typ, der offen ist für Mainz 05, für die Stadt und vor allem für unsere Spielphilosophie. Mit ihm haben wir eine maximal flexible, technisch starke Option in der Offensive hinzugewonnen“, so der FSV-Chefcoach.