FSV Mainz 05: Schwarz räumt Fehler ein

Defensiver gegen Wolfsburg

Hat aus dem 1:5 gegen Leverkusen seine Lehren gezogen: Sandro Schwarz. ©Imago/Jan Huebner

Mit einer mutigen Aufstellung ging der FSV Mainz in das Heimspiel gegen Leverkusen – und scheiterte krachend. Ein deutliches 1:5 stand nach 90 Minuten auf der Anzeigetafel. Trainer Sandro Schwarz kündigte daher auch nicht überraschend an, diesem Experiment in naher Zukunft kein weiteres folgen lassen zu wollen.

„Ich musste erkennen, dass ich vielleicht für unseren aktuellen Entwicklungsstand zu weit nach vorne gedacht habe. Für den jetzigen Stand, das muss ich dann sagen, war das wohl einen Tick zu früh für uns“, sagte der 40-Jährige der vereinseigenen Homepage.

Seit über zwei Monaten nicht mehr zu Null

Gegen den nächsten Gegner Wolfsburg darf Mainz also wieder defensiver erwartet werden. Mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse der Rheinhessen keine große Überraschung: Nur an vier Spieltagen spielte Mainz zu Null, letztmals blieb man Ende November in Düsseldorf ohne Gegentreffer.

Dass die Mannschaft gegen Wolfsburg durchaus in der Lage ist, die weiße Weste zu wahren, bewies sie in der Hinrunde. Im Heimspiel trennte man sich 0:0 von den Niedersachsen.