Mit einem Sieg am Freitag bei Fortuna Düsseldorf wäre der Hamburger SV zumindest für eine Nacht auf Rang sechs vorgerückt und hätte so ernsthaft vom internationalen Wettbewerb träumen dürfen. Doch die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink zeigte eine ganz schwache Leistung und verlor in einem Spiel auf niedrigem Niveau gegen einen keineswegs starken Gegner nicht unverdient mit 0:2.

Neben der Niederlage gab es für den HSV noch eine weitere Hiobsbotschaft, denn ausgerechnet Superstar Rafael van der Vaart wird aller Voraussicht nach bis zum Winter ausfallen. Der Niederländer erhielt bereits früh im Luftduell mit Düsseldorfs Schlussmann Fabian Giefer einen Schlag auf den Oberschenkel und ging kurze Zeit später nach einem Sprint ohne gegnerische Einwirkung erneut zu Boden. Nach 32 Minuten musste van der Vaart dann gegen Tomas Rincon ausgewechselt werden und schon kurz nach der Partie teilte der Verein mit, dass sich der 29-Jährige sehr wahrscheinlich einen Muskelfaserriss zugzogen habe.

Ähnliches vermutete auch van der Vaart selbst im Gespräch mit dem „Kicker“: „Es fühlt sich an wie ein Faserriss. Es ist keine Verletzung, mit der man in einer Woche wieder spielen kann. Es wird schwer, dieses Jahr nochmal zu spielen. Die Verletzung schmerzt mich mehr als die Niederlage.“

Für den HSV wäre ein langfristiger Ausfall des Spielmachers zweifellos ein enormer Schlag, der mit dem vorhandenen Kader nicht kompensiert werden kann.

Kommentare