Vor der heutigen Partie bei Hertha BSC hat der Hamburger SV eine bewegte Woche hinter sich. Eine Woche, an deren Ende es mit der Vertragsauflösung mit Paul Scharner, die dem Bundesliga-Dino zumindest einen sechsstelligen Betrag sparen dürfte, zumindest noch eine gute Nachricht gab.

Der Abgang Scharners dürfte indes nur der Auftakt zu einer spannenden Schlussphase der laufenden Transferperiode gewesen sein. Zum einen sucht der HSV nämlich noch immer Abnehmer für die ausgemusterten Gojko Kacar, Robert Tesche, Slobodan Rajkovic und Michael Mancienne und zum anderen deutet sich zumindest Medienberichten zufolge ein spannender Personalwechsel an.

Wie die spanische Zeitung „Superdeporte“ berichtet, soll der HSV Interesse an Christian Lell haben, was vor allem deshalb interessant ist, weil der einstige Profi des FC Bayern München, des 1. FC Köln und von Hertha BSC Rechtsverteidiger ist und damit die Nachfolge von Dennis Diekmeier antreten könnte, der zumindest nach aktuellem Stand seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag in Hamburg nicht mehr verlängern wird.

Während UD Levante Lell offenbar gerne abgeben würde, wäre die laufende Transferperiode, die noch bis zum 2. September geht, wohl die letzte Chance für den HSV, um für Diekmeier noch eine Ablöse zu erzielen. Interessenten dürfte es für den 23-Jährigen auf jeden Fall geben, auch wenn bislang die Meldungen, nach denen Hannover 96 und der FC Schalke 04 Diekmeier auf dem Zettel haben, nicht bestätigt wurden. Denkbar ist aber auf jeden Fall, dass Diekmeier den Verein in Kürze verlässt und dafür Lell künftig die rechte Abwehrseite des HSV bekleidet.

Kommentare