Nachdem Oliver Kreuzer am Dienstag seine Arbeit als neuer Sportdirektor aufgenommen hat, geht es mit den Personalplanungen beim Hamburger SV deutlich voran. Zwar stehen auf dem Transfermarkt noch Vollzugsmeldungen aus, doch werden diese nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Auf der Seite der Abgänge wird wohl in Kürze der Wechsel von Heung-Min Son zu Bayer Leverkusen verkündet werden und das nach Möglichkeit auch Marcus Berg, Robert Tesche und Gojko Kacar den Verein verlassen sollen, machte Kreuzer in einem seiner ersten Interviews in offizieller Funktion ebenfalls klar. Die drei Akteure, die allesamt noch einen gültigen Vertrag besitzen, spielen keine Rolle mehr in den Planungen und werden aller Voraussicht auch nicht mehr mit der Mannschaft von Trainer Thorsten Fink trainieren.

Ob dafür Marcin Kaminski zum Kader stößt, ist offen. Klar ist aber, dass Kreuzer den 21 Jahre alten Innenverteidiger vom polnischen Erstligisten Lech Posen sehr schätzt. Ursprünglich hatte Kreuzer Kaminski zwar für den Karlsruher SC beobachtet, doch wie er gegenüber der „Morgenpost“ durchblicken ließ, könnte der 1,91 Meter große Linksfuß nun auch für den HSV ein Thema werden: „Das ist ein sehr guter Spieler. Er ist jung, schnell und hat eine gute Spieleröffnung. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob er schon direkt den Sprung in die Bundesliga schaffen kann. Wir behalten ihn aber auf jeden Fall auf dem Zettel und im Hinterkopf.“

Dass der HSV einen neuen Innenverteidiger verpflichten wird, gilt unabhängig von Kaminski aber als sehr wahrscheinlich.

Kommentare