Obwohl Artjoms Rudnevs und Heung-Min Son jeweils sechs Treffer auf dem Konto haben und der ebenfalls schon in vorderster Front eingesetzte Maximilian Beister zum Ende der Hinrunde einen Aufwärtstrend zeigte, ist man beim Hamburger SV mit der vorhandenen Abteilung Attacke nicht restlos zufrieden. Ein Grund dafür ist sicherlich Marcus Berg, der nach wie vor hinter den Erwartungen zurückbleibt und den Verein verlassen soll.

Gelingt es den Schweden von der Gehaltsliste zu streichen, würden sicherlich auch die Chancen auf die Verpflichtung eines neuen Angreifers erhöht. Um eine echte Verstärkung an Land ziehen zu können, müssten aber wohl noch weitere Spieler den Verein verlassen und so Platz im Gehaltsetat schaffen. Zumindest bei Gojko Kacar deutet sich nun eine Lösung an. Nach Informationen des „Kicker“ beschäftigt sich Hannover 96 mit einer Verpflichtung des serbischen Mittelfeldspielers, der seit einer im April erlittenen schweren Verletzung kein Spiel mehr für den HSV bestritten hat und dessen Position auf der Sechs anderweitig besetzt wurde.

Bei der Suche nach einem neuen Angreifer ist der HSV offenbar trotz des überschaubaren Finanzrahmens nicht untätig und baut für den Fall, dass Transfereinnahmen erzielt werden können, anscheinend vor. So nennt der französische Radiosender „France Bleu“ Hamburg neben weiteren Klubs wie dem AS Monaco, dem FC Liverpool und dem FC Everton als Interessenten an Guillaume Hoarau. Der 28 Jahre alte Franzose spielt bei Paris St. Germain nach der Verpflichtung von Zlatan Ibrahimovic nur noch eine Nebenrolle und dürfte den Verein schon ein halbes Jahr vor seinem Vertragsende im Sommer 2013 verlassen.

Kommentare