Mit 29 Einsätzen, davon nur einer nicht von Beginn an, gehört Dennis Diekmeier zu den unummstrittenen Stammspielern des Hamburger SV. Auch wenn der Rechtsverteidiger bei weitem nicht immer fehlerfrei agiert und bei allen Stärken im Spiel nach vorne gewisse Probleme in der Defensive meist nicht verbergen kann, genießt der 23-Jährige hohe Wertschätzung beim Bundesliga-Dino.

Deshalb ist nach Informationen der „Hamburger Morgenpost“ von Seiten des HSV angedacht, den ohnehin noch bis 2014 laufenden Vertrag mit dem früheren Junioren-Nationalspieler vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2016 zu verlängern. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben und Diekmeier weiß die Bemühungen des HSV zu schätzen: „Es ist immer schön, wenn man mitbekommt, dass der Verein auf einen baut. Es gab in der Vergangenheit zwar auch andere Interessenten, aber ich habe immer gesagt, dass ich mich beim HSV, in Hamburg, in der Mannschaft und mit diesem Trainerteam sehr wohl fühle.“

Nach den Aussagen Diekmeiers sind die Chancen von Hannover 96 auf eine Verpflichtung des beim SV Werder Bremen ausgebildeten Außenverteidigers recht gering. Die Niedersachsen sollen aber grundsätzlich Interesse bekunden und laut „Sport Bild“ dazu bereit sein, eine Ablöse von zwei Millionen Euro für einen Wechsel Diekmeiers im Sommer zu bezahlen. Aller Voraussicht nach müssen sich die 96er aber nach einer anderen Alternative zu Routinier Steven Cherundolo umsehen.

Kommentare