Hannover 96: Breitenreiter bleibt vorerst

Kind dementiert Entlassung

André Breitenreiter als Trainer von Hannover 96

André Breitenreiter war schon als Spieler bei Hannover aktiv. ©Imago/Nordphoto

Nachdem am gestrigen Abend schon in verschiedenen Medien über eine Entlassung von Trainer André Breitenreiter bei Hannover 96 spekuliert worden war, erteilt Präsident Martin Kind diesen am heutigen Montag eine Absage.

Schwere anstehende Spiele

„Überrascht waren wir von den heutigen Schlagzeilen. Ich darf deutlich darauf hinweisen: Es gibt keine Äußerungen von Herrn Heldt oder mir. Das alles sind Spekulationen und an Spekulationen werden wir uns nicht beteiligen“, sagte Kind auf dem Neujahrsempfang der Niedersachsen.

Damit dürfte André Breitenreiter am kommenden Wochenende erneut bei Hannover auf der Bank sitzen. Beim BVB wird die 96er erneut keine leichte Aufgabe erwarten. Schwer vorstellbar aber, dass die Vereinsführung die Weiterbeschäftigung des Übungsleiters ausgerechnet vom Ergebnis gegen den Tabellenführer abhängig macht. Im Anschluss geht es gegen RB, bevor mit Nürnberg eine Mannschaft kommt, gegen die ein Sieg dann fast schon Pflicht ist.

Statt am Trainer könnte bis zum 31.01. nun noch etwas am Kader verändert werden. Der zurückbeorderte Jonathas wurde gegen Bremen bereits eingewechselt, Winter-Neuzugang Kevin Akpoguma spielte von Beginn an.