Bislang ist Hannover 96 bei seinen Bemühungen, den aufgrund der Ausfälle von Felipe, Leon Andreasen und Lars Stindl dezimierten Kader im Winter wieder aufzustocken nicht recht vorangekommen. Dabei ist Manager Jörg Schmadtke alles andere als untätig und arbeitet derzeit verschiedene Personalien ab.

Während Hannover mit dem Hamburger SV in Sachen Gojko Kacar bereits über die Transfermodalitäten einig ist, konnte sich der serbische Mittelfeldspieler bislang nicht zum Wechsel durchringen, wohl wegen der damit verbundenen Gehaltseinbußen. Unabhängig davon bemüht sich Hannover laut „Bild“ aber auch um Johan Djourou vom FC Arsenal. Der 25-Jährige wäre die gesuchte Alternative für die Innenverteidigung, in der der Zeitpunkt der Rückkehr von Felipe noch nicht abzusehen ist. Weil der 35-fache Nationalspieler der Schweiz bei den Gunners nahezu keine Rolle mehr spielt, ist eine Verpflichtung im Winter auf jeden Fall möglich.

Ähnliches gilt für die beiden polnischen Talente Michal Zyro und Pawel Olkowski, nach denen sich Hannover laut „Kicker“ wiederholt erkundigt haben soll. Beide werden bereits seit dem Frühjahr mit den 96ern in Verbindung gebracht und scheinen nun wieder weit oben auf der Einkaufsliste zu stehen. Der 20 Jahre alte Zyro ist mittlerweile nach einer durchwachsenen Halbserie sogar deutlich günstiger zu haben als im Sommer, als Hannover bei Legia Warschau mit einem Angebot über 1,25 Millionen Euro abblitzte. Nun soll der Offensivallrounder, der auf Linksaußen am stärksten ist, für eine Million Euro zu haben sein.

Mit 700.000 Euro wäre der 22-jährige Olkowski dank einer Ausstiegsklausel sogar noch günstiger. Der Rechtsfuß von Gornik Zabrze kann auf beiden Außenbahnen, bevorzugt aber auf der rechten Seite spielen.

Kommentare