Mit dem Wechsel auf dem Managerposten von Jörg Schmadtke zu Dirk Dufner wurde in der vergangenen Woche die Zukunft von Hannover 96 eingeleitet. Der zuvor in gleicher Funktion beim SC Freiburg tätige Dufner steht nun vor der Herausforderung, nach einem enttäuschenden Jahr eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die sich wieder in Richtung Europa League orientieren kann.

Ein Kandidat in Sachen Neuzugänge ist dabei erneut Gojko Kacar, dessen Verpflichtung im Winter schon perfekt schien, dann aber kurzfristig doch noch scheiterte. Laut „Bild“ am Veto von Schmadtke, der dafür den Brasilianer Franca verpflichtete, der wegen seiner geringeren Körpergröße als erwartet für Schlagzeilen sorgte und wegen einer TBC-Erkrankung noch keine einzige Partie bestreiten konnte.

Kacar spielt derweil beim Hamburger SV unverändert keine große Rolle und plant nun erneut seinen Absprung, wobei es nach Informationen der „Bild“ in den vergangenen Tagen bereits intensive Gespräche mit Hannover gegeben haben soll. Klar ist, dass der HSV dem serbischen Nationalspieler im Falle eines konkreten Angebotes keine großen Steine in den Weg legen würde.

Unterdessen muss der neue Sportdirektor Dufner sich auch damit befassen, dass die Verträge der Angreifer Mame Diouf, Moa Abdellaoue und Didier Ya Konan allesamt 2014 auslaufen. Und alle drei sind offenbar nicht mehr vollends davon überzeugt, dass ihre Zukunft in Hannover liegt. Gut möglich, dass der eine oder andere aus dem Trio schon in wenigen Wochen Hannover verlässt.

Kommentare