Bei Hannover 96 dreht sich in diesen Tagen trotz der anstehenden englischen Wochen mit Spielen in der Bundesliga, der Europa League und im DFB-Pokal um die Personalie Mirko Slomka. Nachdem die Vertragsverlängerung mit dem Erfolgscoach schon mehrfach verschoben wurde, sind die Gespräche nach der Auszeit von Manager Jörg Schmadtke in den vergangenen Wochen wieder intensiviert worden, was auf eine zeitnahe Einigung hoffen lässt.

Slomka selbst kann die Aufregung um seine Person nicht wirklich nachvollziehen und sieht keinen Grund für eine übereilte Entscheidung, wie er am Sonntagabend in der Sendung „Sportclub“ im NDR erklärte: „Es geht um drei Jahre für den Verein und auch für mich. Ich denke, da sollte man sich schon in Ruhe Gedanken machen und Zeit lassen können. Hektik ist gar nicht nötig“.

Grundsätzlich sieht der 45 Jahre alte Fußball-Lehrer die Gespräche mit Hannover aber auf einem guten Weg und teilte mit, noch vor Weihnachten mit einer endgültigen Einigung zu rechnen. Angesprochen auf das in den letzten Tagen und Wochen immer wieder kolportierte Interesse des FC Bayern München an ihm als Nachfolger von Jupp Heynckes, fand Slomka klare Worte, hielt sich aber auch ein Hintertürchen offen: „Es gibt kein Angebot von Bayern München für mich. Wenn jemand bei Bayern München sagen würde, ‚Mirko Slomka ist ein interessanter Mann für uns‘, dann fühle ich mich geehrt. Das würde jedem so gehen.“

Kommentare