Hannover 96 hat die Generalprobe für den Rückrundenstart am Freitag beim FC Schalke 04 in den Sand gesetzt. Am Samstag verloren die Niedersachen vor rund 200 Zuschauern im Trainingslager in Portugal mit 1:2 gegen den niederländischen Erstligisten FC Utrecht.

Die ohne den wegen Rückenproblemen kurzfristig ausgefallenen Szabolcs Huszti angetretenen 96er gingen zwar nach 37 Minuten durch Moa Abdellaoue in Führung, doch konnte Utrecht in der zweiten Hälfte die durch eine Reihe von Wechseln entstandene Unordnung für sich nutzen und die Partie durch Tore von de Kogel (66.) und Duplan (82.), während Konstantin Rausch in der 76. Minute mit einem vergebenen Strafstoß die Chance auf die erneute Führung ausließ.

Unterdessen nahm Trainer Mirko Slomka zum Abschluss der Vorbereitungswoche in Portugal auch Stellung zu den Berichten über ein angespanntes Verhältnis zwischen einigen Spielern und den Fitnesstrainern seines Funktionsteams. Gegenüber dem „Kicker“ erklärte der Trainer auf die Frage hin, ob derlei Probleme bestehen relativ eindeutig: „Das habt ihr geschrieben. Ich sehe keine.“ Stattdessen hätten alle Profis bei den intensiven Einheiten sehr gut und „ohne Murren und ohne Zucken“ mitgezogen, weshalb Slomka ein positives Fazit zog: „Das war ein außergewöhnlich positives Trainingslager. Es hat großen Spaß gemacht.“

So spielte Hannover 96:
Zieler – Sakai (46. Chahed), Eggimann (46. Haggui), Djourou (61. Löhden), Pander (46. Aycicek) – Schmiedebach (46. Hoffmann), da Silva Pinto (61. Schünemann), Schlaudraff (61. Nikci), Rausch – Diouf (61. Kadah), Abdellaoue (46. Sobiech)

Kommentare