Hannover 96: Saisonaus für Füllkrug bestätigt

Harter Schlag im Abstiegskampf

Niclas Füllkrug (r.) wird Hannover 96 im Abstiegskampf nicht mehr helfen können. ©Imago/Christian Schroedter

Die schlimmsten Berfürchtungen sind eingetreten: Hannover 96 muss bis Saisonende auf Niclas Füllkrug verzichten. Der Angreifer zog sich einen Knorpelschaden im Knie zu, wie eine am Donnerstag durchgeführte Operation bestätigte. Das teilte der Verein am Abend auf seiner Homepage mit.

Im Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel in Freiburg Mitte Dezember hatte sich Flüssigkeit im Knie gesammelt. Bereits die ersten Untersuchungen gaben Anlass zur Sorge, deuteten auf eine schwere Verletzung und damit eine monatelange Ausfallzeit hin.

Starke Saison 2017/18

Füllkrug wurde in der Jugend von Werder Bremen ausgebildet und schaffte dort auch den Sprung in den Profi-Bereich. Nach einer Leihe zu Greuther Fürth schloss er sich dem 1. FC Nürnberg an. Von den Franken wechselte er im Sommer 2016 nach Hannover.

Mit 96 stieg er in seinem ersten Jahr aus der 2. Bundesliga auf. Mit 14 Toren und drei Vorlagen war er in der vergangenen Spielzeit der beste Scorer der Niedersachsen und hatte maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Klassenerhalt.

Chance für Weydandt und Wood

An diese Quote konnte der achtfache deutsche U20-Nationalspieler in der laufenden Spielzeit nicht anknüpfen. Bis zu seiner Verletzung stand er 13 Mal in der Bundesliga auf dem Feld und erzielte dabei zwei Treffer und gab einen Assist. In der ersten Runde des DFB-Pokals steuerte er zum ungefährdeten 6:0-Sieg ein Tor und eine Vorlage bei.

Mit Bobby Wood, Hendrik Weydandt und Benjamin Hadzic stehen noch drei weitere gelernte Mittelstürmer in Hannovers Kaders. Da Trainer André Breitenreiter zuletzt bevorzugt in einem System mit zwei Spitzen spielen ließ, dürften HSV-Leihgabe Wood und Weydandt gesetzt sein.