Hannover 96: Vernichtende Kritik von Martin Kind

Verärgerung nach 1:5 groß

Spart nicht mit Kritik: 96-Boss Martin Kind. ©Imago/Joachim Sielski

Nach der deutlichen 1:5-Klatsche in Stuttgart taumelt Hannover 96 immer weiter dem Abstieg entgegen. Durch die Niederlage ist der Relegationsrang mittlerweile fünf Punkte entfernt. Vor allem mit Blick auf die Art und Weise des Auftritts im Schwabenland bestehen in Hannover große Zweifel, dass die Klasse noch gehalten werden kann.

So fällte Klub-Boss Martin Kind gegenüber der Neuen Presse auch wenig überraschend ein vernichtendes Urteil. „Die aktuelle Mannschaft ist kaputt, schlecht zusammengestellt und gescheitert. Es hat so viele Fehler gegeben.“

Vorentscheidung in den nächsten drei Partien?

Aufstecken will Kind im Kampf um den Klassenerhalt zwar nicht, aber der 75-Jährige ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst. Zumal 96 am kommenden Wochenende auf Europa-League-Anwärter Bayer Leverkusen trifft.

Danach hat man mit Augsburg und Schalke zwei Partien vor der Brust, die ob der Tabellen-Konstellation bereits vorentscheidenden Charakter haben dürften. Betrachtet man die Hinrunden-Ergebnisse, besteht wenig Hoffnung: In Leverkusen holte man zwar einen Punkt, im Anschluss setzte es gegen den FCA und S04 jedoch Niederlagen.