Bei Hannover 96 steht im kommenden Sommer ein kleiner Umbruch an. Während noch offen ist, ob Torjäger Mame Diouf bleibt und zur Verlängerung seines nur noch bis 2014 datierten Vertrages bewegt werden kann, deutet sich der Abschied von vier Spielern mit auslaufenden Arbeitspapieren an.

Anders als Kapitän Steven Cherundolo und Ersatzkeeper Markus Miller, die in Kürze wohl einen neuen Vertrag unterzeichnen werden, werden Mario Eggimann, Sergio da Silva Pinto, Sofian Chahed und Konstantin Rausch wohl künftig nicht mehr zum Kader von Trainer Mirko Slomka gehören. Rausch würden die Niedersachsen zwar liebend gerne behalten, doch besitzt das 23 Jahre alte Eigengewächs auch Angebote von einer Reihe anderer Klubs, wobei die Tendenz laut einem Bericht der „Bild“ zu Werder Bremen gehen soll.

Mittelfeldspieler Pinto würde zwar gerne bleiben, wird aber vermutlich keinen neuen Kontrakt erhalten. Sorgen um seine Zukunft muss sich der 32-Jährige aber eher nicht machen, sollen doch unter anderem schon der Hamburger SV und Hertha BSC Interesse bekundet haben.

Auch Innenverteidiger Eggimann wird keine Probleme haben, einen neuen Klub zu finden. Sowohl in seiner Schweizer Heimat als auch beim 1. FC Köln soll der 32-Jährige ein Thema sein, wobei auch ein Verbleib in Hannover nicht ganz ausgeschlossen scheint.

Rechtsverteidiger Chahed muss dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit trotz zuletzt ansprechender Leistungen gehen. Bei seinem Ex-Verein Hertha BSC dürfte der 29-Jährige anders als im Vorjahr aber kein Thema sein.

Kommentare