Hertha BSC bestätigt: Labbadia neuer Trainer

"Es liegt viel Arbeit vor uns."

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 09.04.2020 | 16:11
Bruno Labbadia

War zuletzt für den VfL Wolfsburg tätig: Bruno Labbadia. ©Imago images/Joachim Sielski

Es wurde bereits darüber spekuliert, nun ist es amtlich: Bruno Labbadia übernimmt den Cheftrainer-Posten bei Hertha BSC Berlin. Schon nach Ostern beginnt der 54-Jährige, obwohl die Alte Dame den Trainerstuhl erst zum Sommer neu besetzen wollte.

„Durch die aktuelle Situation bezüglich des Coronavirus und die Unterbrechung der Saison erleben wir gerade eine Art vorgezogenen Sommerpause. Wir haben uns dazu entschlossen, diese Chance, die Mannschaft in den nächsten Wochen auf eine mögliche Fortführung der Saison vorbereiten zu können, zu nutzen und unsere Entscheidung auf der Trainerposition vorzuziehen“, erläutert Geschäftsführer Michael Preetz das Vorgehen.

Prägendes Gesicht der Bundesliga

Am Montag (13.4.), wenn Labbadia das erste Training leiten wird, steht den Spielern ein Coach mit einer Menge Erfahrung gegenüber. Der gebürtige Darmstädter sammelte in seiner Spielerkarriere 328-Bundesliga-Einsätze, wurde mit Bayern München und dem 1. FC Kaiserslautern zweimal Deutscher Meister und gewann ebenfalls mit dem FCK den DFB-Pokal.

Als Trainer steigerte sich Labbadia stetig: Auf Darmstadt 98 und Greuther Fürth folgte 2008/09 die erste Bundesliga-Station bei Bayer Leverkusen. Nach einem Jahr war allerdings Schluss, wobei sich Labbadia weiterentwickelte und eine Saison später mit dem HSV einen starken 7. Platz in der Bundesliga holte. 

Es folgte eine lange Episode beim VfB Stuttgart, ehe er zu den Rothosen zurückkehrte. Ein zehnter Platz in der Saison 2015/16 und fünf sieglose Spiele zu Beginn der folgenden Saison genügten den Ansprüchen des HSV allerdings nicht mehr.

Der VfL Wolfsburg sicherte sich daraufhin die Dienste Labbadias, der den Verein in der vergangenen Saison auf Platz sechs und damit in die Europa League führte. Mindestens dahin will auch Hertha BSC, was sich mit den Ansprüchen des Trainers deckt. „Hertha BSC ist ein Verein mit einem klaren, ambitionierten Plan für die Zukunft. Wir haben große Lust, Teil dieses Plans und der Weiterentwicklung von Hertha zu sein. Es liegt viel Arbeit vor uns“, so der neue Hertha-Coach.