Hertha BSC: Covic muss gehen, Klinsmann übernimmt

Trainerwechsel in Berlin

Ante Covic von Hertha BSC

Ante Covic muss seinen Stuhl bei Hertha BSC räumen. ©Imago images/Sven Simon

Ante Covic ist nicht mehr Cheftrainer von Hertha BSC. Wie die Berliner am Mittwoch mitteilten, wird Jürgen Klinsmann den Bundesligisten bis Saisonende übernehmen.

„Die Entscheidung ist uns ungeheuer schwergefallen, denn Ante ist seit mehr als 20 Jahren Teil von Hertha BSC. Er hat den Job als Cheftrainer der Profimannschaft seit Sommer mit sehr viel Leidenschaft, Fachwissen und Akribie gelebt. Letztlich waren wir mit Blick auf die Entwicklung und die letzten Resultate der Meinung, dass Handlungsbedarf bestand. Wir bedauern diese Entwicklung. Ich möchte mich bei Ante für seinen Einsatz bedanken und wir werden mit etwas Abstand mit ihm über alternative Möglichkeiten zur Einbindung bei Hertha BSC sprechen“, erklärte Gesschäftsführer Michael Preetz.

Siege nur gegen Abstiegskandidaten

Der Versuch nach Pal Dardai erneut einen Mann aus dem eigenen Verein das Vertrauen als Cheftrainer zu geben, ist damit gescheitert. Unter Covic startete die „Alte Dame“ mit einem Punkt aus vier Spielen schwach in die Saison, siegte dann aber dreimal in Folge.

Mit Paderborn, Köln und Düsseldorf waren die Gegner allerdings genau die drei Teams, die aktuell noch hinter den Hauptstädtern in der Tabelle rangieren. 

Ansonsten reichte es nur zu zwei Unentschieden, eines davon immerhin gegen den FC Bayern am ersten Spieltag. Nun gab es aber wieder vier Niederlagen in Folge mit insgesamt zwölf Gegentoren.

Covic hatte die Mannschaft im Sommer übernommen, nachdem er zuvor in der Jugend und der U23 als Trainer tätig war. Auch als Profi war der 44-Jährige für die Berliner am Ball. Sein Sohn Maurice ist ebenfalls Herthaner, gehört dam Profi-Kader an, spielt aber meist in der U23. Diese wird seit dem Aufstieg von Covic von einem weiteren Ex-Profi trainiert: Andreas „Zecke“ Neuendorf.