Hertha BSC: Lukebakio im Anflug

Florian Krebs nach Dänemark?

Dodi Lukebakio bei Fortuna Düsseldorf

Dodi Lukebakio bleibt der Bundesliga wohl erhalten. ©Imago images/DeFodi

Dodi Lukebakio steht kurz vor einem Wechsel vom FC Watford zu Hertha BSC. Der Angreifer war auch vom französischen Erstligisten OSC Lille umworben worden, wie die französische Sportzeitung „L’Equipe“ berichtet, sei Lille aber nicht bereit das Angebot der Hertha zu übertreffen. Demnach bieten die Hauptstädter 20 Millionen Euro für den Stürmer.

Fünfter Stürmer für Covic

Der Belgier wäre der fünfte Mittelstürmer im Kader von Trainer Ante Covic. Neben Routinier Vedad Ibisevic sind aus der vergangenen Saison noch Davie Selke und Pascal Köpke da, mit Daishawn Redan wurde ein 18-jähriges Talent vom FC Chelsea geholt. Die nach Leihen zurückehrenden Muhammed Kiprit und Maximilian Pronichev spielen hingegen keine Rolle.

Lukebakio überzeugte letzte Saison bei seiner Leihe zu Fortuna Düsseldorf. Zehn Tore steuerte er zum souveränen Klassenerhalt des Aufsteiger bei und traf damit genauso oft wie sein künftiger Kollege Ibisevic.

Florian Krebs am Scheideweg

Obwohl die Herthaner mit Lukebakio, Redan sowie Eduard Löwen und Dedryck Boyata eher moderat auf dem Transfermarkt tätig waren, scheint für ein eigenes Talent indes der Weg versperrt. Der 20-Jährige Florian Krebs könnte nach Informationen von Liga-Eins.de die Hertha verlassen.

Ein dänischer Erstligist soll demnach am Leistungsträger der U23 interessiert sein, würde ihn aber gerne nur ausleihen. Dazu müsste jedoch der Vertrag des zentralen Mittelfeldspielers zunächst verlängert werden.

Das Talent, das zum starken 1999er-Jahrgang der Hertha um Arne Maier gehört, steht also am Scheideweg: Entweder sofort die Chance auf eine höhere Spielklasse wahrnehmen, mit dem Risiko, danach wieder zurückgestuft zu werden, oder aber ein weiteres Jahr sichere Spielpraxis in der Regionalliga und dann ablösefrei auf einen höherklassigen Verein hoffen.