Schock für den VfB Stuttgart! Stürmer Daniel Ginczek hat sich nach am vergangenen Wochenende im Mannschaftstraining der Stuttgarter einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und fällt damit mehrere Monate aus. Die Saison 2015/16 ist damit vorzeitig beendet für den 24-jährigen.

Mit 4 Toren und 3 Vorbereitungen in 8 Spielen gehörte Daniel Ginczek zu den besten Spielern beim VfB Stuttgart zu Saisonbeginn. Anfang Oktober erlitt der Stürmer dann jedoch einen Bandscheibenvorfall und fiel knapp vier Monate aus. Erst Anfang des Jahres feierte Ginczek sein Trainings-Comeback bei den Schwaben und nun folgt direkt die nächste schwere Verletzung.

Wie der VfB am Sonntagabend bekannt gab, hat sich Ginczek im Mannschaftstraining der Schwaben einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und fällt damit für den Rest der Saison aus. Ginczek wird in den kommenden Tagen operiert und wird nicht vor Mitte August auf den Platz zurückkehren, damit wird der Angreifer auch die komplette Sommervorbereitung für die Saison 2016/17 verpassen.

VfB Sportvorstand Robin Dutt äußerte sich wie folgt dazu: „Die Nachricht von Daniels Verletzung ist ein herber Rückschlag für uns alle, aber natürlich vor allem für ihn selbst. Daniel hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein Kämpfer ist. Wir werden ihn unterstützen, wo es nur geht und ihm alle Zeit geben, damit er auch nach dieser Verletzung wieder in alter Stärke zurückkommt“.

Auch Trainer Jürgen Kramny zeigte sich geschockt: „Er hat zuletzt wieder einen entscheidenden Schritt Richtung Mannschaftstraining gemacht. Umso bitterer ist diese erneute Verletzung. Es ist unglaubliches Pech für Daniel und unfassbar für uns alle. Das gesamte Team wünscht ihm einen guten OP-Verlauf und eine schnellstmögliche Genesung“.