Mainz 05: Jeremiah St. Juste fällt aus

Ausgekugelte Schulter beim Verteidiger

Jeremiah St. Juste ist im Laufduell schneller

Jeremiah St. Juste (vorne) muss zunächst pausieren. ©Imago images/Beautiful Sports

Ab der 80. Minute überschlugen sich am Samstag in Freiburg die Ereignisse: Zunächst musste FSV-Innenverteidiger Jeremiah St. Juste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, Robin Hack kam für ihn in die Partie. Der Stabilität der Mainzer Defensive tat dies einen Abbruch, denn nach St. Justes Auswechslung kassierte der FSV noch drei Gegentreffer – das erste Saisonspiel ging so mit 0:3 verloren.

Am heutigen Montag gaben die Mainzer die Diagnose beim ausgewechselten Abwehrmann bekannt: Er hat sich die rechte Schulter ausgekugelt. Die Verletzung werde, wie es auf der Vereinshomepage heißt, konservativ behandelt, wie lange St. Juste genau ausfällt, sei momentan nicht zu bestimmen.

Wer verteidigt gegen Gladbach?

Damit ergibt sich bei den 05ern ein personeller Engpass in der Innenverteidigung. Denn Stefan Bell fällt bekanntlich ebenso aus. Alexander Hack ist somit die letzte verbliebene Alternative, die voraussichtlich am kommenden Spieltag gegen Gladbach neben Moussa Niakhaté auf dem Platz stehen wird.

Eigengewächs Ahmet Gürleyen, der einen Profivertrag besitzt aber in der zweiten Mannschaft aufläuft, könnte in den Kader rücken – es wäre seine zweite Nominierung, nachdem er am dritten Spieltag der vergangenen Saison für zwölf Minuten gegen Augsburg zum Einsatz kam.