Mario Götze hat in den letzten beiden Länderspielen einen guten Eindruck hinterlassen und konnte bei den Siegen gegen Polen und Schottland Selbstbewusstsein tanken. Auch in München hat man die starke Auftritt des 23-jährigen bemerkt, Sportvorstand Matthias Sammer äußerte sich im kicker zur aktuellen Situation rund um Götze und betonte dabei, dass dieser auf sechs Positionen spielen kann und früher oder später seine Rolle bei den Bayern finden wird.

Die Länderspielpause ist vorbei und an diesem Wochenende steht der 4. Bundesliga-Spieltag bevor. Einer der größten Gewinner der beiden deutschen EM-Qualifikationsspiele ist zweifelsohne Mario Götze, der offensive Mittelfeldspieler hat gegen Polen (3:1) und Schottland (3:2) starke Leistungen gezeigt und wird nun versuchen diese Form auch beim FC Bayern zu bestätigen.

Auch den Verantwortlichen beim FC Bayern sind die gute Auftritte von Götze nicht unbemerkt geblieben, Sportvorstand Matthias Sammer äußerte sich im Kicker wie folgt dazu: „Diese gute Verfassung hat sich schon bei uns angedeutet“. Laut Sammer freut man sich bei den Bayern natürlich über die Leistungen von Götze. Sammer betonte auch, dass Götze in einer optimalen Verfassung  auch „seinen Platz in der Mannschaft finden“ werde.

Der Ex-Dortmunder wurde zuletzt auf zahlreichen Positionen von Trainer Pep Guardiola getestet, konnte jedoch nirgends wirklich überzeugen. Auch in Zukunft könnte Götze viel rotieren, da er variabel einsetzbar betonte Sammer. So könne der Weltmeister auf bis zu sechs Positionen spielen, auf den beiden Flügeln, als alleinige Neun oder Partner eines zweiten Stürmers, auf der Zehn und auch „in zwei Jahren etwas mehr aus der Defensive“. Es wird spannend zu sehen ob Götze den Schwung aus der Nationalmannschaft in den Ligaalltag mitnehmen kann.