Wie schlimm steht es um den Stürmer?

Timo Werner ist jeher ein Spieler, der in deutschen Stadien polarisiert. Mit fünf Toren in seinen bisherigen sechs Bundesliga-Einsätzen, kann Werner auch in dieser Saison starke Leistungen auf den Platz bringen. In seiner derzeitigen Form ist er ein heißer Kandidat für die WM in Russland im kommenden Sommer.

Doch nun wurde Werner von seinem Körper ausgebremst. Im Auswärtsspiel der Leipziger in der Champions League bei Besiktas Istanbul musste der Mittelstürmer nach einer guten halben Stunde wegen Ohrenschmerzen ausgewechselt werden. Dass diese offenbar durch die Lautstärke der Fans in Istanbul ausgelöst wurden, sorgte für einige Häme unter den Fußball-Fans hierzulande.

Werner muss Länderspiele absagen

Doch nach seiner kuriosen Auswechslung in Istanbul, kehrte Werner auch im folgenden Bundesliga-Spiel beim 1.FC Köln (2:1) nicht auf den Rasen zurück. Diesmal setzte ihn eine Blockade der Halswirbel und des Kiefers außer Gefecht.  Nachdem Werner auch die Reise zur Nationalmannschaft absagen musste und weiterhin im Training von RB fehlt, kommt die Frage auf, wie schlimm es wirklich um Werner und seine mysteriösen Verletzungen steht.

Nach Angaben des Vereins heißt es derzeit lediglich, dass nicht absehbar ist, wann Werner wieder ins Training zurückkehrt. Klar scheint derweil jedoch zu sein, dass beide Verletzungen direkt miteinander in Zusammenhang stehen, denn neben den Ohrenschmerzen klagte Werner bereits in Istanbul auch über Kreislaufprobleme.

Der Co-Trainer der Nationalmannschaft, Thomas Schneider, äußerte den Verdacht, dass die Probleme des Stürmers Folgen eines Zusammenpralls im Länderspiel Deutschland-Norwegen (6:0) Anfang September sein könnten. Auch eine Überlastungsreaktion scheint möglich. Von daher werden die Leipziger den Stürmer erst behutsam wieder belasten. Wann Werner wieder einsatzbereit ist, scheint derzeit völlig unklar.