RB Leipzig will „Treppe“ erklimmen

Plan gegen Gladbach

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Freitag, 30.10.2020 | 16:13
Julian Nagelsmann als Trainer von RB Leipzig

Julian Nagelsmann hat einen Plan gegen Gladbach. Imago images/Christian Schroedter

Bis zum Mittwoch lief alles nach Plan bei RB Leipzig. Im DFB-Pokal souverän die erste Runde bestritten, Tabellenführer in der Bundesliga und ein 2:0-Sieg zum Champions-League-Auftakt gegen Istanbul BB – bei alledem kassierten die Roten Bullen nur drei Gegentreffer.

Dann kam der angesprochene Mittwoch und die Schleusen öffneten sich. Fünf Gegentreffer bei Manchester United bedeuteten die höchste Niederlage der noch jungen Klubgeschichte. Lange aufhalten wollen sich die Sachsen damit aber nicht.

„Erfolg ist keine Tür, sondern eine Treppe, die man kontinuierlich erklimmen muss“, sagte Trainer Julian Nagelsmann im Vorfeld der nächsten Bundesliga Partie. „Gegen Manchester United sind wir ein paar Stufen zurückgegangen, gegen Gladbach müssen wir nun wieder ein paar Stufen raufklettern.“

Letzte Minuten entscheidend?

Das Ziel ist, die Zähler 14, 15 und 16 einzufahren und sich damit an der Tabellenspitze zu behaupten. „Drei bis vier Spieler“ wolle Nagelsmann gegen Gladbach neu in die Mannschaft bringen, Rotation ist also bei den Roten Bullen angesagt.

Eine Schwachstelle hat Nagelsmann bereits ausgemacht: Die Gladbacher Nachlässigkeiten in den letzten 15 Spielminuten, zuletzt beim 2:2 gegen Real Madrid in der Champions League zu sehen. Mit vier Gegentoren in diesem Zeitraum stellt der kommende Gegner aber auch in der Bundesliga einen Ligahöchstwert auf, Nagelsmann hofft, dass seine Mannschaft „dann zuschlagen“ könne.

Etwas positiven Rückenwind kann RB auch aus dem direkten Vergleich mitnehmen. Keins der acht Bundesliga-Spiele gegen Gladbach verloren Poulsen und Co.

TIPP der Redaktion: Wo landet RB Leipzig in dieser Saison? Jetzt Sportwetten Vergleich anschauen & Tipps für Deine Wette auf die Roten Bullen sichern!